ZWEITER VORNAME VON DONALD DUCK

*
Achtung! der Titel dieses artikel hat mehrere Bedeutungen. Dieser produkte behandelt ns Figur donald Duck. Für weitere Bedeutungen siehe donald Duck (Begriffsklärung).

Du schaust: Zweiter vorname von donald duck


*

Donald Fauntleroy Duck (meistens einfach donald Duck) ist einer Figur das ende dem Universum das Ducks. Das ist die in weitem bei der häufigsten verwendete Disney-Figur und nächste Micky Maus wohl sogar die bekannteste. Donald ist star zahlreicher Cartoons und vor allem Comics. Er hat obwohl das betrachtete einer Ente, denkt, gesetz und spricht noch meistens als ein Mensch. Charakter zu sein sehr komplex, berühmt sind jedoch vor allem seine Wutausbrüche und unfassbares Pech, ns ihn oft ns Job versterben lässt.

Donald debütierte 1934 in Cartoons ns Walt Disney Company, jedoch heute zu sein er vor allem das ende den Comics bekannt, vor allem der autor und Zeichner Carl Barks entwickelte ihn entscheidend weiter. Er hat zahlreich Verwandte, als seine Neffen Tick, trick und Track, seinen onkel Dagobert, seinen Vetter Gustav Gans hagen seine schwestern Della. Ferner ist er mit Daisy Duck verlobt. Laut Don Rosa sind seine eltern Degenhard und Dortel. Donald hat zahlreiche Geheimidentitäten, deshalb ist er beispielsweise als Phantomias, der Beschützer Entenhausens, oder als Geheimagent DoppelDuck unterwegs.


Inhaltsverzeichnis


2 Donald in den Cartoons3 Donald in den Comics3.1 Comic-Strips3.2 Comic-Hefte (USA)3.2.2 Donald in Barks3.2.3 donald nach Barks3.3 Donald-Comics in Europa4 Optik in dem Wandel das Jahre4.2 Comics5 Donalds Lebensgeschichte5.7 Berufsleben5.8 Hobbys9 Serien, spiele und Cartoons9.3 donald Duck bei Computer- und Videospielen

Entstehungsgeschichte


*

*

Aufgrund der gestiegenen Popularität by Micky Maus sah sich Walt Disney gezwungen, seinen bis zu dato der größte Star „abzuschwächen“. Disney mich sagte, das Micky „niemanden bei den Hintern treten“ könne, „ohne das erboste Mütter wütende Briefe“ an Disney schreiben würden. Deshalb entscheidung man sich an den Disney-Studios, Micky mit einer Schar von frecheren und lustigeren Nebenfiguren kommen sie umgeben.

Ab hier trennen sich die verschiedenen Geschichten um Donalds Schöpfung. Eine der populäreren besagt, dass Walt Disney selbst forderte, dass einer der Nebenfiguren einer Ente es ist in sollte, die Entwicklung in der Figur noch eingestellt wurde, weil man nein passende Stimme gefunden (aus dem selben causa ließ man das Zwerg Seppl aus Schneewittchen und ns sieben zwerge stumm). Das erste zeit wurde donald – allerdings zeigen mit ein kleinen Bemerkung – an dem buchen „The Adventures of Mickey Mouse“ erwähnt und zählt dort zu Mickys Freunden. Wie Walt Disney ns verstellte stimme „Mary“ von Clarence Nash hörte, beschloss das sofort, dass Nash ns Stimme der sprechenden Ente bekomme sollte. Zusammen genau es zu kam, dass Disney oben Nash aufmerksam wurde, ist einer weitere Frage, die man zeigen mit unterschiedlich Legenden beantworten kann. Mal wird genannt es, Disney hatte ihn im Radio gehört, ein sonstiges Mal stößt man in Disney-Fachliteratur by Aussagen, laut ns Nash in Anraten seiner Freunde in den Disney-Studios vorsprach, und Walt Disney das Stimme mehr oder kleiner zufällig hörte, da drüben er aus Versehen das Sprechanlage zum büros des manager Wilfred Jackson betätigte. Eine unterschiedlich Version dieser Legende besagt, das Jackson das Anlage absichtlich betätigte.<1>


*

Gesichert drauf ist das Fakt, dass art Babbitt und besondere Huemer auch Albert Hurter donald für seinen ersten Auftritt bei der silly Symphony the Wise little Hen (Die kluge kleine Henne) gestaltet haben. Auch wenn seine Rolle in diesem Kurzfilm durchaus klein war, ich werde es haben er genügend faust erreicht, so dass er das Feuerprobe bestand und noch in dem selben Jahr zusammen mit Micky Maus, Klara Kluck, Goofy, Klarabella kühen und Rudi Ross an Orphans" Benefit auftreten durfte. Da drüben wurde ihm schon eine erstmalige größer Rolle zugeteilt.

Laut Nash wirkte Walt Disney anfangs stark auf Persönlichkeit und aussehen der Ente ein. Das entschied, Donald ns Matrosenanzug kommen sie verpassen, da Enten „mit Wasser relevant werden“ und entwickelte es ist in unberechenbares Temperament und es ist in (in ns Cartoons) unverwechselbares Lachen. Disney möchte auch, dass Donalds Geburtstag in Freitag, ns 13. März zusammenarbeiten wurde – ns erstes Zeichen für Donalds unglaublich Pech.<1>

Schnell erfreute sich donald großer Beliebtheit und habe seine privatgelände Cartoons. Außerdem ist eingetroffen er ist gut auch an Zeitungsstrips vor, die hauptsächlich über Al Taliaferro gezeichnet wurden. Doch es ist in richtiger Höhenflug im Comic es begann erst an der Vierzigerjahren, als der bisherige Trickfilmzeichner Carl Barks sich ns Comics zuwandte und die ersten lang Donald-Geschichten verfasste. Das erweiterte auch stetig das Welt rund um die Figur und schuf zahlreiche neue Charaktere, wie Onkel Dagobert heu Gustav Gans. Das Donald-Comics beliebt sich an der alle Welt und demnächst kamen sogar die erste Geschichten aus anderen Ländern, bevor allem aus Italien. Seitdem zu sein Donald eine der bekanntesten Comicfiguren überhaupt, still immer entwickeln zahlreiche geschichte mit ihm.

Donald in den Cartoons

Der Erstauftritt (1934)


*

Im jahre 1934 kam die „Silly Symphony“ „The Wise little Hen“ bei die amerikanischen Kinos, ns Regie dieses Cartoons führte Wilfred Jackson. Bei diesem Kurzfilm trat donald Duck damit allerersten zeit auf, allerdings hätte er dort anzeigen eine klein Rolle. Einer sieht ihn zu allerersten Mal, als er an seinem kleinen, klapprigen Schiff fröhlich singt und tanzt, diese Vorliebe Donalds kommt auch noch in folgenden Cartoons zur Geltung. Zusammen die kluge, klein Henne das Enterich aber ca einen gefallen bittet, täuscht donald plötzlich Bauchschmerzen vor, auch solche Täuschungen und sogar die Arbeitsverweigerung kommt in ihm in späteren Kurzfilmen vor, dafür gibt das sich also schon bei der Anfang seiner riesig Karriere als unverlässiger und etwas fragwürdiger Charakter kommen sie erkennen. Dank an seiner darauffolgenden Beliebtheit trat er nach seine Debüt auch in den Micky-Maus-Cartoons auf, schlussendlich wurde er dank seiner unverwechselbaren Stimme, ns ihm seit seinem ersten Cartoon ns Synchronsprecher Clarence Nash lieh, ziemlich schnell zu einer prominenten Ente.

Die demnächst Jahre (1935-1937)

Gemeinsam mit Micky, Pluto und Goofy fungierte Donald zu Beginn seiner Kariere als Co-Star in den Micky-Cartoons. Der Erpel besorgt mit seine Wutanfällen und seine Ungeduld zum viele Missgeschicke und somit auch für ns meisten Lacher an den Kurzfilmen. Das Trio Micky, donald und Goofy übte bei den Cartoons der Jahre 1935 bis um 1937 gemeinsam zahlreiche Berufe aus, und wenn ns drei no zusammen arbeiteten, dann störte donald Micky an seiner freizeit oder bei seiner Arbeit. Ns bekannteste beispiel sollte der Kurzfilm „The band Concert“ über 1935 sein; bei diesem erste farbigen Micky-Maus-Cartoon versucht wir Micky zusammen Dirigent, wird dennoch vom Eisverkäufer donald ständig gestört, der ende dem bitte unendlich viel Querflöten herbeizaubert und ns Lied Turkey an the Straw anstimmt.Durch dies Filme werden Donald eine ungeahnte Popularität, sodass das Publikum mehr Auftritte Donalds forderte.

Donald wie neue Hauptfigur (1936–1941)


Aufgrund ns Wünsche vom Publikum beschlossen man sich in Disney dazu, Donald auftritte ohne Micky zu geben. Das erste Cartoon, indem donald ohne ns Begleitung by Micky Maus kommen sie sehen war, namens „Donald und Pluto“ das ende dem jahre 1936. Dieser Kurzfilm befestigt aber, duf Micky nicht mitwirkte, von Reihe ns Micky-Maus-Cartoons. Donald bekam in diesem Cartoon zudem sogar ein neues Design, welches ihn „niedlicher“ und sympathischer in erscheinung treten ließ.

Bereits im nächsten Jahr, 1937, startete ns neue Serie ns „Donald-Duck-Cartoons“ mit kommen sie Cartoon „Don Donald“. Dies Kurzfilm beinhaltet unter unterschiedlich den ersten abbildung von Daisy Duck, ns hier noch als Donna Duck vorgestellt wird. Zu der neu Disney-Serie, die, nachdem das Produktion der „Silly Symphonies“ im Jahr 1939 endgültig eingestellt wurde, das meiste geld für ns Studios brachte, gehört auch der Kurzfilm „Modern Inventions“, ns erste Cartoon, in dessen Story ns spätere Comic-Zeichner Carl Barks mitarbeitete.Donald musste bei seinen ersten privatgelände Filmen hauptsächlich gegen ns Tücken das Technik und gegen aufmüpfige tiere kämpfen (wie etwa an dem Cartoon „Donald"s Ostrich“, ebenfalls über 1937).Ein Ähnlich wichtiges prime waren Donalds weiter ausschweifende Wutausbrüche.Bereits 1938 jawohl Donald nachher mit seinen Neffen Tick, täuschen und monitor neue, regelmäßig „Widersacher“. In diesem Cartoon, der „Kurzbesuch bei Onkel Donald“ heißt, werden Donald seine Neffen eigentlich nur zu einem Kurzbesuch vergangenheit geschickt, doch als man das parallel kommen sie veröffentlichten Comicstrip vom Comic-Zeichner Al Taliaferro entnehmen konnte, blieben die Neffen einfach weil das immer in ihrem Onkel. Auch in den Cartoons traten sie ab zum Kurzfilm „Good Scouts“ von 1938 immer wieder auf.In das Jahren 1938 bis um 1941, deshalb bevor der zweite Weltkrieg in Amerika begann, erschienen immer als neue Donald-Cartoons, deswegen aber immer verklappt mit Micky Maus. Causa dafür war, das die Trickfilm-Zeichner die angestellt mit Donald als wesentlich einfacher empfanden. Es ist in Charakter wahrscheinlich flexibler und das sei einfacher, neue geschichten für ihn kommen sie schreiben.


Die Kriegsjahre (1941–1945)


Hauptartikel: ns Disney-Studios im Krieg

Nach dem Kriegseintritt ns USA in dem Jahr 1941 veränderte sich ns Situation in dem Studio drastisch, und auch die Themen ns Cartoons änderten sich. Donald selbst tonhöhe sich durch Werbung für ns Army beeinflussen und trat dieser sogar innerhalb Kurzfilm „Donald it s okay Drafted“ by 1942 bei. In diesem Cartoon wird sogar Donalds sekunde Vorname, Fauntleroy, zum ersten mal enthüllt. Fauntleroy ist wohl eine anspielung auf die von Donald bevorzugte Seemannskleidung. Das Wort Fauntleroy, abgeleitet von Frances Hodgson Burnetts Roman wenig Lord Fauntleroy, bezeichnet einen sicher Kleidungsstil by Jungen, ns oft mit einer Matrosenmütze kombiniert wurde.<2>

In das Nachfolgecartoons von „Donald gets Drafted“ erlebt donald – wie immer einfach übertrieben – das typischen Probleme der Soldaten. So empfängt er Ärger mit Sergeant Kater Karlo, träumt davon in die Fliegerstaffel aufgenommen zu werden heu soll wie Ein-Mann-Kommando ns Feind infiltrieren.Besondere Erwähnung verdiene zudem noch drei Propaganda-Filme mit Donald bei der Hauptrolle. Der by dem Finanzministerium in Auftrag gegebene film „The neu Spirit“ sollte den US-Bürgern zeigen, weshalb es wichtig ist, pünktlich seine Steuern zu bezahlen, in diesem Film durchlaufe Donald über Los angeles nach Washington, ca dort individuell seine Steuern zu bezahlen. Ns Film war einer großer erfolg und viele us-bürger gaben an, dass sie aufgrund dieses Filmes rechtzeitig dein Steuern gezahlt haben.

Außerdem verfügen über der Film eine Oscar-Nominierung bei der kategorie der beste Dokumentarfilme und einer Fortsetzung („The Spirit des "43“).


Der für viele beste, noch zugleich auch ungewöhnlichste Donald-Cartoon zu ebenfalls aus den Kriegsjahren: im Anti-Nazi-Propaganda-Film „Der Fuehrers Face“ von 1943 zeigt Donald, zusammen er an Nazi-Deutschland das irrsinnigen Ideologie ns Nazi-Regimes lieferung ist und u.a. Bei einer Munitionsfabrik arbeiten muss.Dieser Cartoon erhielt als einziger Donald-Cartoon den Oscar zum den beste animierten Kurzfilm.

Donald verfügen über zudem noch die Hauptrolle in den beiden Spielfilmen „Saludos Amigos“ und „Drei Caballeros“, zwei abendfüllende Zeichentrickfilme, die an Lateinamerika spielen und Ergebnis einen „Good-Will-Tour“ sind, ns Walt Disney im zuordnen des Koordinators für interamerikanische beziehungen machte. Beide Filme zu sein unerwartet größe Erfolge, vor allem bei den südamerika Staaten, die auch in den jahr 1941 bis um 1944 über Walt Disney und seinem Team ich besuchte worden sind, dazu gehören Chile, Argentinien, Brasilien, Peru und Mexico. „Saludos Amigos“ wurden im februar 1943 an den vereinigte staaten von amerika veröffentlicht und „Drei Caballeros“ wurden im februar 1945 an den amerikanischen Kinos gezeigt.


Während Micky Maus weiter in Popularität verlor, äußerte sich Donalds gestiegene Beliebtheit auch darin, dass er ns meistgefragte Figur der Soldaten war. Hunderte von Soldaten baten das Studios darum, ein Logo für dein Einheit kommen sie zeichnen, groder Donald bei der meisten „bestellt“ wurde.

Für seine Kinoheldentaten derweil des montag Weltkrieges wurde donald Duck kommen sie seinem 50. Geburtstag am 9. Juni 1984 zu Sergeant ernannt.

Nachkriegsanimation (1946–1962)

Nach zum Zweiten Weltkrieg wurde donald erneut neu designt, das wurde etwas ich war älter gezeichnet. So wurden dennoch seine Widersacher weniger und einfallsloser; donald wurde immer häufiger das Opfer seine Neffen und seine probleme mit Vertretern der Tierwelt wurden durch dies verstärkt, das er nun auch Bekanntschaft mit den neuen Figuren Chip und Chap machte, ns ihn immer öfter quälten. Hinzufügen wurden eine freche bienen und einer Ameisenstamm eingeführt, ns Donald mehrfach bei seiner Ruhe störten. Zum Abwechslung habe Donald an einigen Filmen auch mit kommen sie Bären Humprey zu tun, der sich gerne in Donalds Picknick vergreift. Ein anderer großer Widersacher ist ein Berglöwe, der an einigen Cartoons auftrat.Aber es gab sogar Cartoons, in denen donald nicht über Tieren geplagt wurden und die dadurch wichtig abwechslungsreicher erscheinen. Disney-Historiker Leonard Maltin lobt an seinem Werk „The Disney Films“ zum beispiel den Cartoon „Donald"s Dilemma“ von 1947, an welchem ns schnatternde Erpel danke schön einem Zufall zu einem weltberühmten sänger wird. Anderer empfehlenswerter Cartoon aus dieser alter ist ns Kurzfilm „Donald"s Diary“ ende dem jahr 1954.Da die Produktion von kurzen Trickfilmen immer unrentabler wurde, endete bei den 1950er jahren nach und nach die Ära der „Classic Cartoons“. Inzwischen Micky bereits 1953 seinen letzten Auftritt an der Kinoleinwand hatte, durfte donald noch bis 1956 regelmäßig bei den Cartoons auftreten. Noch bis zu 1962 wurden in unregelmäßigen Abständen längere Kurzfilme, ns teilweise auch wie animierte Lehrfilme durchgehen könnten, fürs Kino produziert. Ns dieser „langen Cartoons“ zu sein zum beispiel „Donald innerhalb Land der Mathemagie“ by 1958.

Zudem bekam Donald 1948 bei dem Spielfilm „Musik, Tanz und Rhythmus“ eine Hauptrolle.

Nach dem das ende der „Classic Cartoons“ (1956–1966)

Während seine abbildung im Kino innerhalb ns späten 1950er jahre immer weniger bekannt wurden, stellen man donald dafür in den Disney-TV-Shows ein. In „Disneyland“, „Walt Disney presents“ und später an „The exorbitant World von Walt Disney an Color“ trat er regelmäßig mit Walt Disney oben und moderierte mit er gemeinsam ns Programm, welches oft aus alt Kurzfilmen das 1940er jahre bestand. Außerdem widmete man ihm wenig Folgen, bei denen altes Cartoon-Material zusammen mit neuer Animation verbunden wurde und neue erzählungen erzählte.

Am vertraut sind die Programme „Your Host, donald Duck“ und „This is your Life, donald Duck“, ns weiteres berühmtes beispiel ist der Fernsehfilm „A Day in the Life of donald Duck“, das 1956 innerhalb der Serie „Disneyland“ demonstriert wurde.Außerdem war donald fester bestandteil der täglichen Kindersendung „Mickey mouse Club“. In dem Vorspann ns Sendung versuchte donald stets, wir selbst an Szene kommen sie setzen, indem das während zum Titelsong oben die frage „Who zu sein the Leader von our Club?“ unfug „Donald Duck“ und nicht, zusammen alle anderen, „Mickey Mouse“ antwortete.Außerdem zeigte jede Folge ns neues Missgeschick Donalds beim Versuch, ns „Mickey computer mouse Club“-Gong zu schlagen.

Mehr sehen: Wie Sicher Ist Südafrika : Ist Südafrika Sicher Oder Gefährlich?

Die letzte Cartoons und donald im modernen fernseher (1983–heute)

Gemeinsam mit Dauerkonkurrent Micky, Comicfigur onkel Dagobert und zahlreichen etc Disneystars trat donald 1983 an „Mickys Weihnachtsgeschichte“ auf, der beliebt und erfolgreichen Neuerzählung von Charles-Dickens-Klassikers einer Weihnachtsgeschichte. Dies war der letzte Cartoon, in dem Clarence Nash ns Ente seine Stimme lieh.1987 schaffte donald es kommen sie einigen Kurzauftritten in einer Farbfernsehserie; in „Duck Tales“ wäre Abenteuer das Familie Duck nacherzählt. Allerdings zeigen selten mit Donald, sondern hauptsächlich mit onkel Dagobert, ns es zuerst seit 20 Jahren als Zeichentrickfigur gab. Das ende Angst, donald könne allen ist anders Figuren die Schau stehlen, schrieb einer Donald ende den meisten Geschichten das neuen serie heraus. Seit Donalds zuerst Auftritten an „Duck Tales“ wurde er by dem ursprünglichen Trickfilmzeichner Tony Anselmo gesprochen.

Bereits ns Jahr später könnten man ns wütenden Erpel erneut an der Leinwand sehen; bei dem Spielfilm „Falsches spiel mit roger Rabbit“ aus dem jahr 1988 kämpfte das gegen einen etc Cartoonerpel, nämlich Daffy Duck. Dies war ns erste und einzige Mal, dass diese beide Figuren zueinander auftraten, denn sie stammten aus unterschiedlichen Produktionsgesellschaften. Außerdem war das für Donald ns erste zeit seit 1948, zusammen er im film „Melody Time“ auftrat, dass er in einem Spielfilm mitwirkte.

1990 versuchte sich Micky Maus erneut an einem Literaturklassiker; „Der prinz und das Bettelknabe“ war ein erneuter länger Cartoon, mit von die Disney Studios dein Zeichner trainierte und ns Cartoontradition wiederbeleben wollte. Donald fand sich hier erneut bei einer Nebenrolle wieder.


Dies hat sich 1996 geändert, zusammen er an der serie „Quack Pack“ moderne Abenteuer in einem modernen Umfeld erleben durfte, und zwar wie Hauptfigur.

Seitdem ist donald mit Micky und Goofy an jeder nächsteren verbreitet Fernsehserie, die nach 1996 produziert wurde, gleichberechtigt und habe sogar als erster Gehilfe by Noah einen wichtigen Part in dem Spielfilm „Fantasia 2000“, an dem sogar Micky endlich ein weiterer auf das Kino-Leinwand auftrat.

Außerdem erschienen drei DTVs mit Donald, in denen das stets mit Micky und Goofy auftrat. Zwei das Filme erliehen Erlebnisse zum Weihnachtszeit („Mickys fröhliche Weihnachten“, 1998 und „Mickys turbulent Weihnachten“, 2004 (hier aussehen man um zu ersten Mal ns computeranimierten Donald)), das dritte Video-Film drauf zeigte Ähnlich 2004 ns Trio im klassischen 2D-animierten Cartoonstil und in gemeinsamen Abenteuern. Micky, donald und Goofy traten bei „Die drei Musketiere“ zusammen unzertrennliche, königliche Leibwache auf.Donald hätte außerdem Auftritte an den nächste Serien:

Donald in den Comics

Comic-Strips

Donalds Debüt und Gastauftritte bei Gottfredsons Micky Maus-Strips

Sein Comic-Debüt gegeben Donald in 16.9.1934 innerhalb der Silly Symphony-Sonntagsseiten, zusammen der erste von vierzehn Teilen von Strips „The Wise little Hen“ erschien, das keine Adaption des gleichnamigen Kurzfilms war, sondern wer Protagonisten in zwei neuen kurzen Abenteuern präsentierte. Besetzen diese Umsetzung, die bis um zum 16.12.1934 lief, es war Zeichner Al Taliaferro und Texter Ted Osborne.

Seinen nächsten Comic-Auftritt hatte Donald an der Sonntagsseite vom 10.2.1935 innerhalb eines Micky-Maus-Gags von Floyd Gottfredson. Schon einen sonntag später, ab von 17. Februar, aktiviert er in selber stelle mit Micky „The Case von the noodles Coats“ (deutsche Übersetzung: „Der Fall das verschwindenden Mäntel“), wobei er fast gleichberechtigt neben zum Hauptdarsteller agieren durfte. An den Tagesstrips sah man ns Enterich erstmals im märz 1935 im Gottfredson-Klassiker „Editor-in-grief“: hier wurde Donald als Zeitungsjunge des Micky-Blatts verhältnismäßig isoliert von dem Hauptgeschehen eingesetzt, wobei die kunstvolle Verteilung seine kürzeren auftritte über die gesamte geschichte seine Rolle älter wirken ließ, als sie tatsächlich war. Nach einem Cameo im letzten Panel von „Race zum Riches“, ein effektiven Kurzauftritt auf dem Höhepunkt von „Oscar die Ostrich“ ebenso einigen andere Einsätzen an Sonntagsseiten-Gags werde haben Donald bei der zweiten hälfte des jahres 1936 seinen nächste „Vanishing Coats“ der größte Gottfredson-Auftritt in „The 7 Ghosts“, wo er sich in dem Trio mit Micky und Goofy zusammen Ghostbuster betätigte. Nach diesem vorerst letzten verbreitet Abenteuer by Maus und Ente, bei dem donald sich wie angstbebender Klotz am Beine Mickys nach Kräften blamierte, musste unser Held gut noch einen paar jahre warten, bis zu das größe Abenteuer wieder bei ihm anklopfte und ihm schließlich zu einem echten held formte, das der gefahr zunehmend stoisch ins auge blickte.

Taliaferro, ns Silly Symphonies und Tick, tricks und Track

Da sich donald nicht zeigen beim Kinopublikum, sondern auch an den Zeitungslesern höher Beliebtheit erfreute, avancierte er ab kommen sie 30.8.1936, so noch zu der Zeit, zusammen er in den Tagesstrips mit Micky und Goofy das „Seven Ghosts“ in der monitor war, kommen sie Hauptfigur ns „Silly Symphony“-Sonntagsseiten („Silly Symphony featuring donald Duck“). Da drüben traf donald weiterhin in Charaktere des Maus-Universums – mit Ausnahme by Micky selbst. Obwohl das Figuren innerhalb ns Symphonies in als oder minder regelmäßigen Abständen wechseln sollten, wurde das Reihe von Donald weil dessen immer älter werdenden Popularität weil das außergewöhnlich lange Zeit bei Beschlag genommen, nämlich bis um zum 12.12.1937. Die Gags zeigte Donald an erster Linie als sorglosen Tagedieb, der ist anders eine grube gräbt, um dann meist selbst hineinzufallen. Wie zuvor wunderschönen Donalds Debütgeschichte wurden sie von Ted Osborne geschrieben und von Al Taliaferro gezeichnet, das selbst sogar einige Gags beisteuerte.


Taliaferro war auch derjenige, der sich so einsetzte, donald Neffen in die Seite kommen sie stellen. Um Micky zu übertreffen, sollte ns Erpel einen Neffen mehr wie die Maus haben. Angeblich wurde das Zeichner aufgrund die drei kleinen bösen Wölfe inspiriert, „Vorfahren“ über Wölfchen, ns ihrem onkel Ede Wolf im Jahr vor das leben schwer machen hatten. Nach Absprache mit ns Filmstudios bekam Donald an der „Silly Symphony“-Sonntagsseite von 17.10.1937 so unerwarteten besuch von den Quälgeistern Tick, tricks und Track, ns ihn von heute auf morgen an eine verantwortungsvollere rollator drängten und ein halbes jahr später auch an den Cartoons auftauchten. Ns Präsentation der Neffen einstellen neben das späteren Einführung ns Abenteuergeschichten den wohl radikalsten Einschnitt in dem Donald"schen universum dar.

Taliaferro und die Donald-Strips

Als das „Silly Symphonies“ von ist anders Helden akzeptabel wurden, war ns Zeit reif für ns Donald-Duck-Tagesstrip, der erstmals am 7.2.1938 erschien, reihenfolge gezeichnet von Taliaferro, zunächst mit Homer Brightman, nachher mit bob Karp zusammen Texter. Mit Ausnahme einer einzigen Strips, an dem Klarabella ein Cameo hat, blieb das Maus-Universum hier external vor. Ab dem 20.12.1939 gab es Donald auch wieder zusammen farbige Sonntagsseite, die unabhängig by den „Silly Symphonies“ erschien.

Im Gegensatz zu den Cartoons legten das Zeitungsstrips ns Schwerpunkt nicht oben Donald, den Wüterich, aber eher auf Donald, ns Unglücksvogel (was nicht heißen soll, das die Cartoons oben sein pech und ns Comics an seine Wutanfälle verzichteten). Ebenso gut wie Donalds Tagesstrips zusammen auch seine Sonntagsseiten erschienen nicht in Fortsetzungen, sondern waren in sich abgeschlossene Gags.

Dies weg allerdings nicht, dass Taliaferro und Karp nicht trotzdem in Elemente griffen, ns oft für etwas Wochen die Strips sicher und das Donalds Mühsal mit Tieren, etwa ns Pinguin, zeigten, sich mit besuchen von relativ beschäftigten oder auch Urlaube hagen Landpartien an den Mittelpunkten stellten. Dennoch bestimmte der kurze gag weiterhin das Medium, eine längere verschwörung war no erkennbar.

Während seiner lang und fruchtbaren zusammenarbeit verhalf ns Team „Taliaferro/Karp“ ns Reihe über Figuren zu ihren ersten Comic-Auftritten, unter Bolivar (8. April 1938), Franz Gans (9. Kann 1938, einer Jahr vor seinem Filmdebüt), Donalds wagen „313“ (1. Juli 1938, 3 x 13 = drei mal Unglück), Daisy Duck (4. November 1940) und die Taliaferro-Kreation frau Duck (27. September 1943).

Die Strips nach Taliaferro

Auch nach Taliaferros tod erschienen weiter Donald-Zeitungscomics. Die neueren Strips jedoch seltener visuelle Gags, die Donalds Missgeschicke dokumentieren, aber häufiger illustrierte Witze. Wiederkehrende Themen zu sein zum beispiel Donalds stets misslingende Versuche, seinen onkel Dagobert Duck zu einer Gehaltserhöhung zu überreden oder sogar seine probleme mit by Primus von Quack erfundenen Weckern.

Comic-Hefte (USA)

Anfänge

In Heftform wurden an den Vereinigten hauptsächlich zunächst ausschließlich die Zeitungsstrips nachgedruckt. Seine zuerst Heft-Auftritte hatte Donald hier in den Nachdrucken das Gottfredson-Strips in dem Mickey mouse Magazine, das von 1935 bis um 1940 erschien. Die Nummer 5 dies Reihe das ende dem februar 1936 wurde von dem – wenigstens im bereich der Comics – zuerst Donald-Titelbild nur ein bisschen geziert. Ns erste vollständig dem Erpel gewidmete Heft baracke im februar 1940 innerhalb einen Reihe, aus der später ns Four color Comics hervorgingen. Das enthielt ausschließlich Donald-Tagesstrips und zu sein schlicht „Walt Disney"s donald Duck“ betitelt. Walt Disney"s Comics und Stories, eine Publikation, die später noch wichtig weil das Donald verstehen sollte, bot an den ersten 30 kosten (1940–43) in punkto donald ebenfalls lediglich die Strips, wodurch hier sogar Sonntagsseiten einbezogen wurden.


Für ns neunte anliegen der leitung Four shade Comics endlich, ns im Gegensatz zu WDC jeweils einer einzelnen Charakter (auch Non-Disney) gewidmet war, quelle erstmals eine Donald-Geschichte besonders für das Medium ns Comic-Hefte: der 64-seitige Comic Piratengold, ns Donald zum ersten Mal auf große fahrt schickte und ihm deshalb zum durchbruch im Abenteuer-Genre verhalf, wurde im ehrenvoll 1942 veröffentlicht. Die Story basierte in der Handlung von nicht realisierten abendfüllenden Zeichentrickfilms „Morgan"s Ghost“ mit Micky, Goofy und Donald in den Hauptrollen. Die Idee, einen langes Abenteuer mit einen Disney-Figur bei Heftform kommen sie präsentieren, stammte von Western-Redakteur Oscar Lebeck, der auf Anraten von John kommissar den schriftsteller Bob Karp damit beauftragte, das Filmprojekt kommen sie einem Donald-Comic umzuarbeiten. Das Skript wurde über Carl Barks und Jack Hannah zeichnerisch umgesetzt, wobei alle der beide 32 seiten beisteuerte. Piratengold zu sein nicht zeigen wichtig, um aus der Ente ein Abenteurer kommen sie machen, aber auch, da hier eine der bedeutsamsten Comiczeichner-Karrieren ihren anfang nahm.

Dass donald nun, bevor allem dank Barks, ns Medium Comics eroberte, stellte sich als bedeutender Einschnitt heraus. In dem Cartoon war Donald eine schnatternde Ente gewesen, die, von den bei den Cartoons ebenso eingeschränkten rahmen hinaus, außergewöhnliche wenig text hatte. Sätze mussten kurz sein, um herum auch in Donalds quakender stimme verstanden werden zu können. In den Comics abspielen Dialoge einer viel vergrößern Rolle wie in das Animation; donald wurde nun zu einer sprechenden Figur.

„Making donald a speak character gave ihm the opportunity to be more human und to emphasize thought – und reflection – as major elements des the storyline. This was key in Barks"s stories, which foregrounded ns way personalities undermined your actions v egoism, self-delusion, und hubris.“„Donald kommen sie einer sprechenden Figur zu machen gab ihm die Möglichkeit, menschlicher zu sein und seine die gedanken – und reflektiere – zusammen wichtige Elemente der Handlung herauszustreichen. Ns war entscheidend bei Barks" Geschichten, ns die Art, als Figuren ihre Handlungen durch Egoismus, Selbsttäuschung und Überheblichkeit unterminierten, an den Vordergrund rückte.“
– schneidbrett Andrae<3>
Donald bei BarksZehnseiter

Für das Reihe Walt Disney"s Comics and Stories (kurz: WDC) spitzmaus Carl Barks zusammen Zeichner und Autor an Personalunion ab 1943 mehrere lustige Zehnseiter, ns Donalds Probleme innerhalb Alltag schilderten. Kommen sie Beginn erinnerten sie mit ihr Themen und ihr Dynamik noch stark in die Cartoons und zeigten donald oft in dem Wettstreit mit Tick, scherz und Track, beim Nachbarschaftskrieg hagen im Clinch mit allerlei Getier, von Herrenspecht bis kommen sie hinterhältigen Wildpferden.

War bei Taliaferro ns unerquickliches das ende der Erlebnisse von Erpels pranise vorprogrammiert, konnte ns Barks"sche donald mal verlieren, mal gewinnen. Dieser Umstand verlieh ns Zehnseitern schon in der Anfangszeit wie größeren Realismus in dem Vergleich zu den Zeitungs-Strips wie auch ein Element das Spannung, und mit das Zeit wurden sogar die themen vielfältiger. Abdominal 1946 sich kümmern Barks nicht zeigen verstärkt Gebrauch by Daisy, sondern handhaben nun auch regelmäßig ns dankbare Thema von Donalds Missgeschicken in diversen jobs auf. Mit dem 1948 erfundenen Gustav Gans hielt einer neue Figur Einzug bei die Zehnseifer. In Konkurrenz mit Gustav konnte Barks groß Donalds Charaktereigenschaften ausspielen und sein unglaubliches Pech um zu Dreh- und Angelpunkt der Geschichten machen.

Zu einer weiteren prägenden Element der Zehnseiter wurde ns Fähnlein Fieselschweif, was Tick, trick und monitor die anlässlich gab, sich auch abseits das Interaktion mit Donald zu profilieren. Donald war in diesen geschichte oft das Gegenspieler, allerdings galt Barks" Sympathie oft als dem Onkel wie den Neffen, deren militärischen Drill und Abzeichen er parodierte.

„One-Shots“

Neben seine Arbeit in den Zehnseitern festigte Barks, angefangen mit ns Schlangenring, ns Genre das längeren Donald-Duck-Abenteuergeschichten. Diese erschienen zumeist in den Four shade Comics und führten das Enten, abgesehen über den Weihnachtsgeschichten, mit schöner Regelmäßigkeit das ende Entenhausen heraus. Hier erkundeten donald und seine Neffen ns Erdball und lüfteten ns eine oder unterschiedlich Mysterium der Weltgeschichte. Einige ns Abenteuer beinhalteten das Motiv der Schatzsuche, sonstiges handelten davon, das ein oder etliche Familienmitglieder bei gefährliche situationen gerieten und das restlichen Ducks zu Hilfe eilten.

Da die Ducks an der gefahr zusammenstehen mussten, ich habe es geöffnet sich Tick, scherz und Track nicht zuletzt so von Donalds Gegenspielern kommen sie dessen Verbündeten. Waren sie zu Taliaferros Zeiten noch sorgfalt erziehbare Plagen, ns ihren onkel mit von ihnen Streichen zur Weißglut ich brachte (wobei donald seinen Neffen gegenüber auch nicht stets der Netteste war), entpuppten sie sich gerade bei den langen Abenteuern oftmals wie die eigentlichen Erwachsenen bei einer Geschichte.

Die Gebräuche und Kulturen ns Länder, die über den ducks bereist wurden, recherchierte Barks mit hilfe des tagebuch „National Geographic“ und schuf basierend der dortigen Abbildungen eine realistische Kulisse für ns Comics. In Die Sumpfgnome ließ er das Ducks 1945 erstmals in Phantasiewesen treffen, die in ihrem eigenen Mikrokosmos leben: einer Grundidee, das später kommen sie einigen Klassikern führte. Die beste langen Geschichten aus der Zeit bis zu 1947 waren jedoch Terror oben dem Strom, Maharadscha für einen Tag und vor allem ns Geist der Grotte, wo zum ersten mal wirkungsvoll ns Pathos Einzug hielt.

Mehr sehen: Die Linke Reiche Erschiessen, Die Linke Will Die Reichen Erschiessen

Die am wichtigsten Barks"sche Schöpfung debütierte 1947 in Die Mutprobe, einer ansonsten eher durchschnittlichen lang Geschichte: Donalds onkel Dagobert Duck, ns reichste Mann das Welt, dessen Lebensinhalt ns liebe geld ist. Da drüben Dagobert dieses ständig zu vermehren suchte, ich werde es haben Barks ist gut endlich einer bequemes motiv gefunden, das Enten in Weltreisen kommen sie schicken. In den nächste Jahren war Dagobert das ende diesem causa vermehrt in den lang Geschichten kommen sie finden, sogar wenn Barks bei seinen Horrorgeschichten, das etliche One-Shots dominierten, sogar ohne Dagobert auskam. Aber zeigte sich ein gewisser Trend, der ab 1953 Barks zu bewog, schon fast ausschließlich lange geschichten mit Dagobert als Titelheld kommen sie schreiben und ns längeren Donald-Duck-Geschichten, ns im november 1952, zehn jahr nach Piratengold, endlich in einer privatgelände Heftreihe, die unter Donalds name lief, ausfahrt wurden, bei andere autoren abzugeben.

Barks von Donald„I constantly felt myself to be bei unlucky personen like Donald, who zu sein a victim of deshalb many circumstances. Yet there isn"t a person in the blume States who couldn"t identify with him. He is everything, he ist everybody; he makes the same mistakes that we all make. He zu sein sometimes a villain, and he is often a real good guy und at all times he is just a blundering personen like die average human being being, and I think that is one von the reasons people like ns duck.“„Ich jawohl mich immer als eine vom unglücklich verfolgte personen gefühlt, so wie Donald, ns ein Opfer deswegen vieler fall ist. Aber es ergibt keinen US-Amerikaner, ns sich nicht mit ihm bestimmt könnte. Er ist alles, er ist jeder; das macht gleich Fehler zusammen wir alle. Manchmal ist er einer Schuft, oft zu sein er ns richtig guter Kerl und immer macht er zusammen der Durchschnittsmensch Fehler, und ich denke, ns ist einer ns Gründe, warum das Leute ns Ente mögen.“