WIE TIEF TAUCHEN MILITÄR U BOOTE

Hallo...hat jemand von euch Informationen aus Bücher/Kriegserinnerungen, als tief die deutschen boote tauchen konnten. Mir meine dabei nicht ns Datenblätter ns Werften, sondern die Tauchtiefen im realen Gefecht.MfG



Hallo Beresina

Ohne derzeit die soße angeben zu können, mein ich dass einige boote Tauchtiefen von 240-250 meter überlebt haben - was groß über die von den Werften erlaubten Normtiefen hinausging.

Du schaust: Wie tief tauchen militär u boote

Siehe sogar hier: http://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot-Klasse_VII

und natürlich hier: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Waffen/UTyp7.htm

Gruß,Arnold



Hi!

Also laut einer Interview by Erich Topp soll er Tauchtiefen von by 250m leisten haben ( Typ VII )und unbeschadet ein weiterer aufgetaucht sein. Verfügen über jetzt auf die schnelle ns Stelle nicht wiedergefunden, aber die maximale Tauchtiefe das ein Typ VII boot erreicht haben soll, ziel 300m sein. Das Zerstörungstiefe für das Typ soll in 280m liegen.

Ein nicht gebauter Typ das VII war ns Typ VII samen 42. Dieses boot sollte ende hochwertigem Stahl gebaut werden und 400m Tauchtiefe rreichen.

Mehr sehen: Nürburgring 2015 Formel 1 5 Formula One Season, 2015 Formula One World Championship

Nur dafür zum Vergleich:

Das conventional Uboot der engländer Marine ( S-Klasse) " Stubborn" erreichte einer Tiefe von 165m. Ns größte tiefe die von seiner Klasse erreicht wurde. Danach musste ns Boot an die Werft von Reparatur.

*
" height="15" title="Freude">

MfgChris



VB93
geübter Neuling
Posts52

Wolfgang Hirschfeld schreibt in seinen Erinnerungen wie U-Bootfunker in U109 (Typ IX) dass sie auch mal oben mehr als 260+ m abgetaucht sind. Allerdings versehentlich. Lag an einem falsch abgedrehten Tiefenmanometer!


Der Soldat ist nicht gewalttätig. Er riskiert mit von Waffeneinsatz es ist in Leben, zum Fehler, die nicht das Seinen sind. Verdienst ist es, befinde Ehrenwort einzuhalten, und dies, obwohl das weiss, dass er vergessen wird.(A. De Saint-Exupéry)



Hardy
Mitglied
Posts247

Hallo,

da stellt wir mir das Frage, zusammen genau waren dies Tiefenmanometer eigentlich?

So groß ich weiß, hätte man doch sogar den Salzgehalt und das Temperatur am Druckmessung berücksichtigen müssen, heu irre ich diesbezüglich?

Hardy


Inter arma enim quiet leges



Rheinmetall
engagiertes Mitglied
Posts919

Hallo jedermann !

Mir hat mal einer Veteran erzählt / geschrieben, dass sie mit ihrem boot (U 300 ?) so einem Typ VII C/41 mit Wabo-Schäden an 280 Meter "abgerutscht" sind.Das ist das größte, mir jeder weiß Tauchtiefe eines Typ VII Bootes.

Desweiteren soll ns Typ VII C boot U 331 (Kptl. Freiherrn über Tiesenhausen) kurz nach ns Versenkung ns Schlachtschiffes HMS Barham im Mittelmeer 265 meter Tiefe erreicht haben.

Mehr sehen: Learn German: Music Of Von Wegen Lisbeth Songs, Von Wegen Lisbeth

Der tiefte "Kellergang" in einem Typ XXI boot wurde weil U 2506 (Kptl. V. Schröter) in einem Tieftauchversuch, in welchem sogar der KIU-Chef, Minterialrat Aschmoneit in Bord war, in 26.04.1945 gewagt.Dabei wurde mit ns verstärkten Torpedoluk (schwachstelle des besagten Typs) einer Maximaltauchtiefe von 220 Metern erreicht.Als an dieser Tiefe einen druckfester Schlauchbootbehälter mit großem Knall implodierte, wurde ns Versuch schlussendlich abgebrochen.